Wer ein gutes Büro hat, hat bereits vieles richtig gemacht

Vom unternehmerischen Erfolg hängen viele Faktoren ab. Einer der wichtigsten Faktoren betrifft die Wahl der Büros. Wenn Unternehmen umziehen, dann sollten die Unternehmer die Wahl des richtigen Büros deshalb professionell abwägen. Wir zeigen in diesem Ratgeber die wichtigsten Kriterien für ein neues Büro und inwiefern diese den unternehmerischen Erfolg unterstützen.

Zu wenig Büroraum wird nicht toleriert

Dass das neue Büro die richtige Größe haben sollte, ist selbstverständlich, aber trotzdem nicht so leicht umzusetzen. Schließlich ist der Mitarbeiterstamm durch Fluktuation sowie durch Wachstum und Schrumpfung des Unternehmens eine variable Größe. Um dem abzuhelfen, sollten Unternehmen deswegen bei der Wahl des neuen Büros die ungefähre Unternehmensentwicklung abschätzen können und ruhig mit Luft nach oben kalkulieren. Denn während zu wenig Platz kaum zu kompensieren ist, können momentan nicht benötigte Flächen temporär weiter vermietet werden, bis die Flächen wieder mit eigenen Mitarbeitern besetzt werden können. Möchten Sie ein Büro in Zürich mieten, dann schauen Sie einmal auf der angegebenen Seite vorbei.

Konzentration auf das Wesentliche

Nicht nur ein guter Kaffee hat einen Einfluss auf die Produktivität. Arbeitspsychologisch ist nämlich erwiesen, dass je einladender die Räumlichkeiten aussehen, desto größer der Wohlfühlfaktor der Beschäftigten im Büro ist, der wiederum stark mit der Arbeitsproduktivität korreliert. Bei der Ausgestaltung des Büroraums mit Dekor sind allerdings Maß und Mitte angesagt. Natürliche dekorative Elemente wie Pflanzen und Blumen haben sich bewährt. Wer die Büros hingegen mit Details überlädt, sorgt wiederum unbewusst für ein zu hohes Maß an Ablenkung. Unser Tipp: Halten Sie sich an den Minimalismus sowie den Skandistil mit ihrem natürlichen Sinn für Schönheit und ihre Konzentration auf das Wesentliche im Sinne von konzentrierten Mitarbeitern.

Das Vernetzungsniveau

Mit der Moderne begann die Vernetzung der Räumlichkeiten mit Komfort, den wir heute für selbstverständlich halten. Die Häuser bekamen Zugang zu elektrischem Strom, eine Heizung machte Schluss mit dem Frieren in Wintertagen und der Anschluss an das Wassernetz sorgte für eine Revolution in der Hygiene. Der nächste Quantensprung erfolgte in der Postmoderne mit der digitalen Revolution. Ein Gebäude ist heute in vielerlei Hinsicht mit der Außenwelt vernetzt. Ein Unternehmer möchte für sein Büro bestmöglich von diesen Synergieeffekten profitieren.

Strom und Wasser sind natürlich obligatorisch. Doch schon bei dem Binnenklima sollten Unternehmer sich im Zeitalter der globalen Erwärmung gut überlegen, ob sie neben der Heizung von den Vorzügen einer Klimaanlage profitieren möchten. Eine Klimaanlage kann nämlich sehr viel mehr als eine Heizung. Mit einer Klimaanlage sind Unternehmer dazu fähig, die Büroräume zu heizen, zu kühlen, mit dem perfekten Maß an Luftfeuchtigkeit zu versehen und die Luft zu reinigen. Dies ist ein weiterer Beitrag für angenehme Arbeitsbedingungen und zur Senkung von typischen Bürokrankheiten wie Kopfschmerzen und Erkältungen.

Da immer mehr Arbeit digital geleistet wird, sind Unternehmer zudem auf eine schnelle Internetverbindung angewiesen. Ein reibungsloses Funknetz trägt schließlich dazu bei, dass auch mit mobilen Endgeräten Kommunikation und gute Arbeitsprozesse möglich sind. Kaum etwas ist peinlicher für einen Unternehmer, der feststellt, in einem Funkloch gelandet zu sein, bei dem es ständig zu Gesprächsabbrüchen kommt.

Die Standortfrage

Auch der Standort ist für den Wert eines Büros von einer enormen Wichtigkeit. Büros in der Innenstadt profitieren von einer besseren Erreichbarkeit und einem höheren Einzugsbereich. Dafür sind Büros in der Innenstadt teurer und meistens weniger schön gelegen. Auch ist die Lärmbelästigung in solchen Büros naturgemäß höher.

Das Problem der Peripherie kann somit im Einzelfall in Kauf genommen werden, wenn dafür ein attraktiver Standort in einer ruhigen Lage herausspringt, an die zudem eine größere Nachbarstadt angrenzt. Wichtig ist es zudem für Unternehmen, von der Infrastruktur vor Ort zu profitieren. Ein gutes astronomisches Angebot kann zum Beispiel die Kantine ersetzen und ein Naherholungsgebiet in der Nähe den Fitnessraum.